Vogelwelt

Auf diesen Seiten geht es nicht um Wellensittich & Co. aus der Tierhandlung, sondern um die Vögel der heimischen Tierwelt, welche uns in unserem Garten beglücken - sei es mit ihrer bloßen Anwesenheit oder auch mit ihrem Gesang (bei den Kohlmeisen eher ein Geschrei, denn sie machen krach für 10, und das so ab ca. 4:30Uhr morgens auf dem Rosenbogen vor unserem Schlafzimmerfenster sitzend :-).

Beobachtet haben wir in unserem Garten schon die folgenden Vögel (in alphabetischer Reihenfolge):.

Amsel
Bachstelze
Blaumeise
Erlenzeisig
Grünling (Grünfink)
Hausrotschwanz
Haussperling (Spatz)
Kohlmeise
Misteldrossel
Rauchschwalbe
Star
Stieglitz (Distelfink)
Türkentaube

Durch die Vogelvielfalt und den Nachwuchs angelockt beobachten wir auch immer wieder:

Elster
Turmfalke

In der Dämmerung ist immer wieder auch mal ein eulenartiger Vogel zu sehen; zu erkennen daran, dass er “keinen Hals hat” und völlig lautlos fliegt. Welche Art genau? Keine Ahnung - ist halt dunkel draußen.

Durch das Aufhängen von Nistkästen versuchen wir, mehr und mehr Vögel in unserem Garten anzusiedeln. Die Nistkästen für Meisen sind immer ausgebucht. Im Hundezwinger auf meinen Holzresten brütet immer eine Amsel; bis zu 2 Mal im Jahr. Die Hausrotschwänzchen weigern sich, die für sie bestimmte Bruthöhle zu beziehen, finden aber immer einen anderen Platz zum Brüten: mal unter einem Blumenkasten, mal auf den von uns angebrachten Schwalbennestern. Die Schwalbennester selbst werden nicht von Schwalben genutzt. Schwalben wollen einen hellen Hintergrund, was unser Haus nicht bieten kann. Lassen wir die Befestigungsplatte der Schwalbennester also den Hausrotschwänzchen ;-)
Wir nutzen übrigens Nistkästen aus Holzbeton der Fa. Schwegler - nicht ganz billig, aber sehr gut.

Letztes Jahr (2007) konnten wir beobachten, wie aus dem Meisenkasten vor unserem Erkerfenster der Nachwuchs ausgeflogen ist. Einmalig!
Leider konnten wir auch beobachten, wie ein Turmfalke eine kleine Meise verspeist hat. Schade.

Dieses Jahr (2008) hatten wir das große Glück, dass eine Misteldrossel in unserem Tromptenbaum gebrütet hat. Da die Misteldrossel normalerweise nur in Wäldern brütet, waren wir natürlich sehr stolz darauf, dass sie sich unseren Garten ausgesucht hat. Die vermutlich einmalige Gelegenheit haben wir genutzt, viele Fotos zu machen und die Misteldrossel Familie zu beobachten. Hier geht’s zur Dokumentation.

Der Gartenteich ist eine beliebte Vogel-Tränke und Badewanne. Mal sehen, was er noch so für Vögel anlockt (der Fischreiher kann übrigens weg bleiben - den Graskarpfen zuliebe).

In der Umgebung gibt es auch noch andere Vögel wie z.B. Ringeltaube, Krähe, Bussard und andere Greifvögel. Da sie aber nicht in unserem Garten vorkommen, erwähne ich sie hier nur kurz.
Na gut, noch ein paar Worte zur Ringeltaube.
Mein Nachbar liebt sie, denn Sie ist vermutlich der einzige Vogel, der in der Lage ist, mit einem einzigen Schiss ein ganzes Auto bzw. eine Gartenbank zuzudecken. Wir vermuten, sie produziert pro Tag eine Kotmenge, welche ihrem eigenen Körpergewicht entspricht. Und zielsicher sind Ringeltauben auch noch, denn sie koten ja grundsätzlich nie auf freie Flächen, sondern immer auf von Menschen aufgestellte Dinge.
Gibt’s eigentlich auch eine Ringeltauben-Kot-Versicherung?

[Home] [Hundewelt] [Pferdewelt] [Kaninchenwelt] [Meerschweinwelt] [Teichwelt] [Vogelwelt] [Misteldrossel] [Blaumeise] [Naturschutz] [Melissa's Welt] [Webwelten] [Allerlei] [Archiv] [Kontakt] [Impressum] [Hilfe]

Aktualisiert:
Dienstag, 17. Juni 2008